Kontakt Impressum
Home Bücher Audio Events Bücher

 

Herzlich willkommen auf der Internetseite
des Dianetik-Zentrums der
Scientology Kirche Düsseldorf e.V.

„Dianetik ist ein Abenteuer. Sie ist eine Entdeckungsreise in eine Terra Incognita, das weite und bisher unbekannte Reich, das sich einen Zentimeter hinter unserer Stirn befindet: den menschlichen Verstand.“
L. Ron Hubbard
Dianetik: Der Leitfaden für den menschlichen Verstand

Die Herausgabe des Buches Dianetik: Der Leitfaden für den menschlichen Verstand vor 60. Jahren, am 9. Mai 1950, schlug ein wie ein Blitz aus heiterem Himmel. Vom ersten Moment der Veröffentlichung an wurde Dianetik gelesen und verwendet und ist mit über 20 Millionen verkauften Exemplaren in mehr als 50 Sprachen das meistgelesene und einflussreichste Buch, das je über den menschlichen Verstand geschrieben wurde.

Doch was ist Dianetik?

Schauen Sie sich diese Seite an, besorgen Sie sich das Buch, mit dem alles begann, und probieren Sie die Dianetik aus!

Eine Einführung in die Dianetik

Die Dianetik ist eine Forschungsreise in den menschlichen Verstand, dieses ungeheure und bislang unbekannte Reich, das einen Zentimeter hinter unserer Stirn liegt.
Eine Wissenschaft über den Verstand ist ein Ziel, das tausende von Generationen beschäftigt hat. Weswegen verhält sich der Mensch manchmal unvernünftig? Wie können Sie die Hindernisse überwinden, die Sie davon abhalten, glücklich zu sein und Ihre Ziele zu erreichen?

Um diese Frage zu beantworten, muss man zunächst die grundlegenden Zielsetzungen und Handlungen des Lebens selbst verstehen.

Das Ziel des Lebens

Das Ziel des Lebens kann als unendliches Überleben verstanden werden. Es kann gezeigt werden, dass der Mensch als eine Lebensform in all seinen Handlungen und Zielsetzungen diesem einen Befehl folgt: „Überlebe!“
Dass der Mensch überlebt, ist kein neuer Gedanke. Der neue Gedanke ist, dass der Mensch ausschließlich durch Überleben motiviert ist.

Die grundlegende Anweisung „Überlebe!“ kann als die Überlebensdynamik bezeichnet werden.

Die Dynamiken

Wenn wir uns diese Dynamik dann durch ein Vergrößerungsglas anschauen, finden wir, dass es in diesem einen Antrieb tatsächlich verschiedene Antriebe oder Dynamiken gibt, und zwar vier in der Dianetik.

1. Die Selbst-Dynamik

Besteht aus dem dynamischen Drang, als Individuum zu überleben, als solches Vergnügen zu erreichen und Schmerz zu vermeiden. Sie umfasst das ganze Gebiet der Nahrung, der Kleidung und der Unterkunft, des persönlichen Ehrgeizes und der allgemeinen individuellen Zielsetzung.

2. Die Sex-Dynamik

Umschliesst die Zeugung von Nachkommen (Kindern) und das Aufziehen dieser Nachkommen. Sie umschließt auch das Sicherstellen von besseren zukünftigen Überlebensbedingungen und Fähigkeiten für diese Nachkommenschaft.

3. Die Gruppen-Dynamik

Umfasst die verschiedenen Einheiten der Art, wie zum Beispiel den Verein, eine Kompanie beim Militär, die Bewohner der ländlichen Umgebung, die Nation und die Rasse. Sie ist gekennzeichnet durch Aktivität von Seiten des Einzemenschen, um das Überleben der Gruppe, deren Teil er ist, zu erreichen und aufrecht zu erhalten.

4. Die Menschheits-Dynamik

Umfasst das Überleben der Art.

Überleben und Unterliegen

Der Antrieb des Überlebens ist auf Vergnügen und von Schmerz weg gerichtet. Mit Vergnügen wird „Freude; angenehme Emotionen geistiger oder körperlicher Natur; vergängliche Freude; dem Schmerz entgegengesetzt“ gemeint.
Mit Schmerz meinen wir „körperliches oder geistiges Leiden; Bestrafung“.
Die Belohnung fürs Überleben ist Vergnügen.
Die letztendliche Bestrafung für zerstörerisches Handeln ist Tod oder vollständiges Nichtüberleben, und das ist Schmerz.
Der Zweck des Verstandes besteht darin, Probleme zu lösen, die mit dem Überleben zu tun haben.
Der Verstand leitet die Person in der Bemühung, Überleben entlang der Dynamiken zu erreichen. Er handelt aufgrund der Informationen, die er erhält oder aufzeichnet. Dass jemand fehlschlägt oder einen Fehler macht, ändert nichts an der Tatsache, dass seine grundlegende Motivation zu überleben war.
Der Verstand als das zentrale Steuerungssystem des Körpers stellt Probleme des Überlebens, nimmt sie wahr und löst sie, und er lenkt deren Bewältigung oder versagt darin.
Die beste Lösung jedes beliebigen Problems ist die Lösung, die das größte Wohl für die größte Anzahl der Dynamiken ergeben wird.

Die Bestandteile des Verstandes

Man kann den menschlichen Verstand so betrachten, als ob er zwei große Unterteilungen hätte.

1. Der analytische Verstand

Der erste dieser beiden Teile ist der analytische Verstand. Dies ist der wissende, bewusste Verstand, der denkt, Daten beobachtet, sich daran erinnert und Probleme löst.
Der analytische Verstand kann als eine Rechenmaschine verstanden werden. Dies ist eine Analogie, denn der analytische Verstand hat, obschon er sich wie eine Rechenmaschine verhält, viel phantastischere Fähigkeiten als jede jemals gebaute Rechenmaschine, und er ist unendlich komplizierter. Er wird „analysticher Verstand“ genannt, weil der Daten analysiert.
Der analysitche Verstand denkt in Unterschieden und Ähnlichkeiten. Er ist nicht einfach nur ein guter Computer, er ist ein perfekter Computer. Er macht niemals einen Fehler. Er kann sich in keiner Weise irren, vorausgesetzt dass ein menschliches Wesen verhältnismäßig intakt ist (es sei denn, dass ein Teil seiner geistigen Ausrüstung entfernt wurde).
Geistige Eindrucksbilder
Der analytische Verstand hat seine Standardgedächtnisbanken. Die Daten in diesen Gedächtnisbanken sind in Aufzeichnungen abgelegt, die geistige Eindrucksbilder genannt werden.
Hier ist eine Demonstration, die Sie machen können: Schließen Sie Ihre Augen und denken Sie für ein paar Augenblicke an eine Katze.
Haben Sie ein Bild einer Katze bekommen? Es ist egal, ob das Bild klar war oder nur ein verschwommener Eindruck. Das ist ein geistiges Eindrucksbild.
Der analytische Verstand setzt die Daten der Standardgedächtnisbanken ein, um Entscheidungen zu treffen, die das Überleben unterstützen werden.

2. Der reaktive Verstand

Es gibt zwei Dinge, die den Anschein haben, als wären Sie in den Standardgedächtnisbanken aufgezeichnet – dies aber nicht sind. Dabei handelt es sich um schmerzhafte Emotion und körperlichen Schmerz. In Augenblicken intensiven Schmerzes setzt die Tätigkeit des analystischen Verstandes aus und der zweite Teil des Verstandes, der reaktive Verstand, übernimmt.
Wenn jemand vollständig bei Bewusstsein ist, hat sein analytischer Verstand volle Kontrolle über den Organismus. Wenn die Person „bewusstlos“ ist, sei es vollständig oder zum Teil, setzt der reaktive Verstand ein, vollständig oder zum Teil. Der reaktive Verstand fährt damit fort, Bilder zu machen, ganz gleich, wie „bewusstlos“ man angeblich ist.
Der reaktive Verstand funktioniert auf einer Reizreaktionsgrundlage (wenn er auf eine bestimmte Weise angeregt wird, reagiert er auf eine bestimmte Weise). Er befindet sich nicht unter der willentlichen Kontrolle der Person und er übt Kraft aus und die Befehlsgewalt über ihr Bewusstsein, ihre Zielsetzungen, Gedanken, ihren Körper und ihrer Handlungen.
Der reaktive Verstand umfasst eine unwissende, ungewollte Reihe aberrierter Berechnungen, die eine Auswirkung für die Person und die Leute in ihrer Umgebung herbeiführen.
Das Ziel der Dianetik
Die Dianetik enthält Techniken, die eine Person von den nachteiligen Auswirkungen der Erfahrungen, die im reaktiven Verstand gespeichert sind, befreien können. Die Anwendung von Dianetik-Techniken an jemandem wird Auditing genannt.
Das Ziel der Dianetik ist der Clear. Ein Clear ist ein Wesen, dass seinen eigenen reaktiven Vertand nicht mehr hat.

 

Dianetik - Hintergrund

Vor 1950 folgerte das vorherrschende wissenschaftliche Denken, dass das Gehirn der Verstand des Menschen sei. Es wurde nicht nur angenommen, dass der IQ des Menschen nicht verbessert werden könne, sondern auch, dass seine Persönlichkeit vorbestimmt sei. Diese Theorien waren jedoch ungenau, und infolgedessen hat die Wissenschaft weder eine brauchbare Theorie über den Verstand entwickelt, noch ein Mittel, um die damit verbundenen Probleme zu lösen.
Das alles änderte sich durch die Forschung L. Ron Hubbards und die daraus resultierende Herausgabe seines Buches Dianetik – Der Leitfaden für den menschlichen Verstand. Die Veröffentlichung dieses Buches im Jahre 1950 kennzeichnete einen Wendepunkt in der Geschichte des Menschen auf der Suche nach dem wahren Verstehen seines „Ichs“.
Dianetik (von griech. „dia nous“ - durch die Seele) ist die Bezeichnung für eine spirituelle Lehre, die auf den Forschungen, Erkenntnissen und Schriften von L. Ron Hubbard basiert. Diese Lehre beschreibt grundlegende Prinzipien über die Zusammenwirkung von Seele und Verstand. Aufgrund der Ausübung dieser Lehre Anfang der 50er Jahre wurde es offensichtlich, dass Dianetik sich mit einer Wesenheit befasst, die sich dem Zerfall der Zeit widersetzt – die menschliche Seele, ursprünglich als „Ich“ und in der Folge als der „Thetan“ bezeichnet. Hiervon ausgehend setzte L. Ron Hubbard seine Forschungen fort und legte schließlich den Weg zu vollkommener spiritueller Freiheit für jeden Einzelnen in der Scientology-Religion dar.
Dianetik ist ein Vorläufer und heute Teilbereich der Scientology-Religion und richtet sich in der Ausübung – wie in der Scientology-Kirche praktiziert – allein an den „Thetan“ (die unsterbliche Seele), der dem Körper übergeordnet ist, sowie an dessen Beziehung und Auswirkungen auf den Körper. Das Anliegen und Ziel sowohl von Scientology als auch ihres Teilgebiets Dianetik ist erhöhtes spirituelles Bewusstsein für alle verbunden mit dem Ziel spiritueller Erlösung.
Dianetik ist eine wissenschaftliche Methode, die jemandem helfen kann, durch das Erkennen der eigenen Ursächlichkeit Probleme wie unerwünschte Gefühle und Empfindungen, irrationale Ängste und psychosomatische Krankheiten (Krankheiten, die durch mentale Belastung verursacht oder verschlimmert werden) zu erleichtern.

 

DlANETIK 55!

L. RON HUBBARD

WARUM SOLLTE IRGENDJEMAND den Wunsch haben, irgendetwas über den Menschlichen Verstand zu wissen?

Und was das betrifft, warum sollte irgendjemand glauben, dass Wissen über den menschlichen Verstand entweder unerreichbar oder nicht wünschenswert sei? Warum sollten Menschen, die angeblich Antworten auf die Fragen haben wollen, die der Verstand ihnen aufgibt, so weit in die Irre gehen, dass sie Ratten untersuchen und es völlig vermeiden, menschliche Wesen zu betrachten? Und warum sollte irgendjemand, der vorgibt, den Verstand zu behandeln, so weit in die Irre gehen, Elektroschocks zu verabreichen?

Die Antworten sind verhältnismäßig einfach. Jeder, der die Struktur, Funktion und Dynamiken des menschlichen Verstandes kennt, ist sehr schwer zu beherrschen. Man kann den menschlichen Verstand überhaupt nur dadurch beherrschen, dass man ihm Unkenntnis über sich selbst aufzwingt. Soweit ein Studium von Behandlung betroffen ist, müsste ein Verstand, der in Unwissenheit über sich selbst versetzt worden ist, erst das Bewusstsein über seine Grundlagen wiedererlangen, bevor man sagen könnte, dass er wiederhergestellt sei. Wenn man einem Verstnd sein volles Bewusstsein wiedergibt, ist man nicht länger fähig, ihn zu einem Opfer zu machen. Eine Berufsgruppe oder Gesellschaft müsste sich, wenn sie effektiv sein wollte, von der "Tendenz zur Sklaverei" wegbewegen und auf ein Handeln zusteuern, das sich an "Freiheit und Übereinstimmung" orientiert.

Genauso, wie Sie nicht wollen, dass andere Menschen Sie beherrschen, so sollten Sie den Wunsch haben, über sich selbst und andere Bescheid zu wissen. Genauso, wie Sie Knowingness über sich selbst abwehren, so werden Sie beherrscht werden.

Eine einfache und in sich schlüssige Wissenschaft des Verstandes ist unerlässlich für jede Gesellschaft, die frei werden und bleiben möchte. Die einzigen Elemente in einer Gesellschaft, die den Aufbau einer solchen Wissenschaft bekämpfen, anfechten oder bestreiten würden, wären jene Interessengruppen, die mit Hilfe von Unwissenheit die eigene Kontrolle über die Sklaverei beibehalten wollen. Absolut jeder Impuls der Freiheit ist ein Impuls in Richtung Vernunft, Gesundheit und Glück. Jeder Impuls zur Versklavung ist ein Impuls in Richtung Elend, Krankheit und Tod. Ebenso kann man sowohl vom Arthritiker als auch vom Neurotiker sagen, dass die grundlegende Ursache der Störung - sei sie nun körperlichen oder geistigen Ursprungs - sich im Zuge von Bemühungen entwickelte, die Freiheit des Einzelnen, der Gruppe oder der Menschheit zu verringern.

Die Dianetik ist eine Bemühung, den Menschen eine Stufe von Freiheit erreichen zu lassen, auf der Anstand und Glück vorherrschen können und auf der das Wissen über den Verstand selbst die skrupellose Verwendung der Mechanismen der Sklaverei verhindern würde. Die Dianetik kann angefochten werden, sie kann verleumdet werden, ihr Gründer und ihre Ausübenden können öffentlich angeprangert werden. Aber die Dianetik kann nicht ignoriert werden. Man kann sie weder in Lob ertränken noch bei irgendeiner Säuberungsaktion bis zur totalen Auslöschung verbrennen. Es ist nämlich eine wundervoll beobachtbare Tatsache, dass der eine Impuls im Menschen, der nicht ausgelöscht werden kann, sein Impuls in Richtung Freiheit, sein Impuls in Richtung Vernunft und zu höheren Ebenen der Vervollkommnung bei all seinen Unternehmungen ist. Dies ist der eine versöhnende Zug am Menschen. Und weil die Dianetik ein solcher Impuls ist und weil ihre grundlegenden Zielsetzungen bereits zum Zeitpunkt ihres ersten Entwurfs unverrückbar auf das Erreichen noch größerer Freiheit ausgerichtet waren, kann sie nicht untergehen - eine Tatsache, die für die Sklavenhalter im Laufe der Jahre zweifellos immer ärgerlicher werden wird.

Wir könnten uns auf viele Diskussionen darüber einlassen, ob die Dianetik nun eine Kunst oder eine Wissenschaft ist, ob sie eine Geisteswissenschaft oder ein Schwindel ist. Aber all das würde uns sehr wenig nützen, denn wir würden nur Haarspalterei betreiben. Die Dianetik ist, was sie ist. Und sie kann in ihrer Gesamtheit am besten mit der Beschreibung „Ein Verstehen des Menschen" zusammengefasst werden. Es ist uns egal, ob sie eine Wissenschaft ist oder nicht. Es ist uns egal, ob sie besser unter „Abenteuer" oder „Geheimnis" einzureihen wäre. Es interessiert uns allerdings, ob sie verbreitet und bekannt wird, denn überall dort, wo sie hingelangt, verschwindet die Sklaverei. Derjenige Verstand, der sich selbst versteht, ist der Verstand eines freien Menschen. Er ist nicht länger anfällig für zwanghaftes Verhalten, gedankenloses Ausführen von Befehlen und versteckte Sticheleien. Er fühlt sich in jeder Umgebung zu Hause und nirgends als Fremder. Er ist der Löser von Problemen und der Schöpfer von Spielen. Ein Verstand, der versklavt ist, ist schwach. Ein Verstand, der frei ist, ist mächtig. Und alle Macht, die es gibt, ist durch Freiheit definiert und in Freiheit enthalten.

 

Warum sollten Sie etwas über Ihren Verstand wissen? Eine Frage von vergleichbarer Größenordnung wäre: „Warum sollten Sie leben?"

Ein Sciencefiction-Autor dachte sich einmal eine Welt aus, die ausschließlich aus Maschinen aufgebaut war - und zwar bis zu einem Punkt, an dem die Maschinen von anderen Maschinen repariert wurden, die ihrerseits von noch anderen Maschinen repariert wurden, und so setzte sich der Kreislauf fort und die Maschinen überlebten. Diese Geschichte, die er schrieb, entsprang der Lieblingsidee der Kernphysiker, dass es nur die Maschine gibt, dass der Mensch sich aus der Selbstentzündung von Schlamm entwickelt hat, dass es keine Seele gibt, dass Freiheit unmöglich ist, dass alles Verhalten auf Reizreaktionsmechanismen beruht und dass es ursächliches Denken nicht geben kann. Was das für eine Welt wäre. Und doch ist diese Welt, dieses Schema, das Ziel der Sklavenhalter. Wenn jeder Mensch in seiner Freiheit bis zu einem Punkt hinuntergedrückt werden könnte, an dem er glaubt, dass er selbst nichts weiter als ein Rädchen in einer ungeheuer großen Maschine sei, dann wären alle Dinge versklavt. Aber wer wäre dann noch da, um sich daran zu erfreuen? Wer wäre noch da, um davon zu profitieren?

Nicht der Sklavenhalter, denn er ist der Erste, der unterliegt. Er unterliegt seinen eigenen Mechanismen. Seine eigenen Bestrebungen, andere in die Falle zu bringen, schlagen voll auf ihn zurück.

 

Was hätte diese Welt aus Maschinen für einen Zweck?

Bei keinem Zweck lohnt es sich, darüber nachzudenken, solange er nicht Glück und Erfahrung mit einschließt. Wenn ein Mensch sich nicht mehr vorstellen kann, dass Glücklichsein mit zu seiner Zukunft gehört, dann ist dieser Mensch tot. Er wäre dann nichts weiter als ein angetriebener Roboter, ohne Verstehen, ohne Menschlichkeit, ohne weiteres bereit, Geschosse mit solcher Explosivkraft herzustellen, dass eine ganze Zivilisation verschwinden würde und das Glück aller durch die Einwirkung radioaktiver Strahlung zerstört werden könnte - eine Einwirkung, die vielleicht ein Atomreaktor aushalten kann, nicht aber ein menschliches Wesen.

Und so geraten wir, je mehr wir uns von den Begriffen der Freiheit entfernen, immer tiefer in eine Dunkelheit, wo Wille, Furcht oder Brutalität eines oder weniger Menschen, ganz gleich, wie gut erzogen sie sein mögen, alles ausradieren kann, wofür wir gearbeitet haben, und alles, worauf wir gehofft haben. Genau das geschieht, wenn die Maschine außer Kontrolle gerät beziehungsweise wenn der Mensch, nachdem er zur Maschine geworden ist, außer Kontrolle gerät. Der Mensch kann nur dann zu einer Maschine werden, wenn er nicht mehr imstande ist, seine eigene Beingness zu verstehen, und wenn er seinen Kontakt dazu verloren hat. Aus diesem Grund ist es äußerst wichtig, dass wir etwas vom Verstand verstehen, dass wir verstehen, dass wir ein Verstand sind, und keine Maschine. Und es ist äußerst wichtig, dass der Mensch unverzüglich auf eine höhere Stufe von Freiheit gelangt - auf der die Maschinenreaktion der Zerstörung kontrolliert werden kann und auf der der Mensch selbst etwas von dem Glück genießen kann, das ihm gebührt.

Dianetik: Der Leitfaden für den menschlichen Verstand wurde in eine Welt hineingeschrieben, in der die Kernspaltung sich noch in ihrer Anfangsphase befand. Dianetik 55! wird in eine Welt hineingeschrieben, in der es Bomben von solcher Zerstörungskraft gibt, dass ein ganzer Kontinent verwüstet werden könnte. Die vor kurzem abgegebene Erklärung des Verteidigungsministers der Vereinigten Staaten von Amerika, die besagte, dass solche Waffen existieren und einsatzbereit sind - und seine Annahme, dass es Menschen gibt, denen es so sehr an Menschlichkeit mangelt, dass sie solche Waffen einsetzen würden lassen uns erkennen, dass es an der Zeit ist, dass irgendwo irgendjemand in dieses Spiel eingreift.

Man kann der engen Bindung an seine Versprechungen nicht entgehen. Sie würden jeden für einen Wahnsinnigen halten, der versuchen würde, jedes Buch in jeder Bibliothek der Vereinigten Staaten und Russlands zu zerstören. Sie würden einen Menschen für vollkommen geisteskrank halten, wenn er die Zerstörung Ihres gesamten persönlichen Eigentums verlangte. Sie wüssten, dass er verrückt ist, wenn er darauf bestünde, dass der einzig mögliche Verlauf der Zukunft darin bestehe, Ihren Körper und alle kommenden Generationen, die sich daran erinnern könnten, zu zerstören. Nur ein tobsüchtiger, Unsinn redender Irrer könnte das Ende aller Ziele auf der Erde erwägen. Und nur ein apathischer Dummkopf würde reglos danebenstehen und der unausweichlichen Zerstörung seiner persönlichsten Träume, seiner liebsten Hoffnungen und seines Eigentums - bis hinunter zu seinen Ausweispapieren und dem Geld in seiner Brieftasche, untätig entgegensehen. Eine solche Zerstörung lässt kein Vermächtnis zu. Sie bedeutet ein Ende für alle unsere Hoffnungen, für alles, wonach wir und unsere Vorfahren gestrebt haben. Und es ist mein Glaube, dass ein Mensch, der sich so etwas in aller Ruhe und ohne einen Impuls zu handeln vorstellen kann, für die Menschheit und für sich selbst, seine Familie und seine Freunde so verloren ist, dass er persönlich glauben muss, es gäbe für nichts eine Hoffnung, nirgendwo und niemals. Eine derartige Verdorbenheit ist schwer vorstellbar.

Wir wissen mit aller Bestimmtheit, dass es das Verkehrte ist, nichts zu tun. Wann immer sich eine Situation entwickeln mag, haben wir stets dieselbe Antwort - das Verkehrte ist, nichts zu tun. Man ist immer nur dann in ernste Schwierigkeiten geraten, wenn man beschloss, dass man gegen eine Sache nichts unternehmen könnte. Damit überschritt man die Schwelle zum Tod. Wenn jemand schließlich wusste, dass er allen Schicksalsfügungen oder irgendeinem bestimmten Schicksal gegenüber machtlos war, dann war er in diesem Grad ein Sklave dieses Schicksals. Es ist daher in der heutigen Welt das Verkehrte, nichts zu tun. Ganz gleich, mit welchem fantastischen oder unglaublichen Plan wir uns an die Aufgabe heranwagen, ganz gleich, wie wir den Plan vorantreiben, es wäre immer noch besser, als alle Pläne und alles Handeln aufzugeben. Vielleicht sind unsere Pläne besser als „fantastische Pläne". Es kann sein, dass wir mit unserem Besitz an Wissen über den Verstand und den Menschen doch noch verhindern können, dass dieses furchtbare Verbrechen geschieht, der Vergessenheit anheim zu fallen.

Die Dianetik ist also eine Waffe. Sie ist eine Waffe zur rechten Zeit. Sie ist die einzige existierende Verteidigungswaffe, die der Kernspaltung mit Gleichmut entgegentreten kann. Die Dianetik kann nur versagen, wenn sie nicht angewendet wird, wenn jene, die über sie Bescheid wissen, sie nicht im vollsten Umfang einsetzen.

Wenn Sie heutzutage jeden Menschen aufspüren würden, der auch nur entfernt mit der Verantwortung für die Führung eines eventuellen Atomkrieges zu tun hat, und die Techniken der Dianetik an ihm anwendeten, hätten Sie solche Menschen schon bald auf eine genügend hohe Ebene der Menschlichkeit gebracht, dass sie sich über einiges ihrer Verantwortung klar würden, die sie gegenüber der Menschheit haben. Ihre Aufgabe würde dadurch erschwert, dass alle, die mit atomarer Kriegführung zu tun haben, gesetzlich von jeder Psychotherapie ausgeschlossen sind. Wenn Ihnen das unglaubhaft erscheinen sollte, machen Sie sich klar, dass niemand, dessen Position von der Regierung als „streng geheim" oder „vertraulich" eingestuft ist, irgendwelche Informationen weitergeben darf, die seinen Beruf betreffen. Und Regierungen haben Angst davor, dass ein Teil dieser Informationen an jemanden weitergegeben werden könnte, der auf dem Gebiet der geistigen Heilung praktiziert. Wenn also entdeckt wird, dass jemand, der mit Kernspaltung zu tun hat, irgendwelches Prozessing bekommt, würde er augenblicklich seinen Posten verlieren und seine Einstufung in die Kategorie streng geheim würde aufgehoben.

Aber diese Szene ist nicht hoffnungslos. Was wäre, wenn man sie alle auditieren würde? Und ihre Streng-geheim-Einstufungen alle aufgehoben werden würden? Wer bliebe dann noch übrig? Oder was wäre, wenn man diese Idiotie mit genügender Überzeugungskraft denjenigen klarmachen würde, die über das Schicksal der Menschheit zu bestimmen haben, die aber keine Verantwortung dafür übernehmen? Und wenn man durchsetzen könnte, dass es für jeden, der mit Entwicklung oder Verwendung von Kernspaltung zu tun hat, zur Bedingung gemacht wird, eine Bescheinigung seiner geistigen Gesundheit vorzuweisen? Nur die Geisteskranken werden etwas zerstören. Denken Sie daran. Nur die Geisteskranken würden das Ende der Erde herbeiführen. Gibt man einem dieser Männer Prozessing - die nichts weiter als eine blind vorwärts tappende, nichts begreifende und bloße Maschine sind -, beginnt er zu erkennen, dass auch er einen Teil der Verantwortung für die Sicherheit der Menschheit zu tragen hat. Nur wenn er ein Sklave ist, kann er dazu gezwungen werden, solche Waffen gegen die Menschheit einzusetzen.

Es gibt auf der ganzen Welt keine Auseinandersetzung von genügender Dringlichkeit oder Heftigkeit, die einen Krieg erfordern würde, schon gar keinen Atomkrieg, der zur Zerstörung mindestens eines Kontinents und innerhalb weniger Jahre zur Zerstörung des ganzen Planeten Erde führen würde. Wer würde glauben, dass irgendjemand einen Kontinent von allem Leben leer fegen könnte, ohne dabei mit einem Schlag die Atmosphäre der Erde so zu verschmutzen, dass alle weiteren Lebensformen auf diesem Planeten gefährdet oder vernichtet würden? Welche Streitfrage zwischen Menschen könnte es geben, die ein solches Schicksal für die Erde veranlassen könnte? Es gibt keine solche Streitfrage zwischen den Menschen. Eine solche Streitfrage könnte zwischen Maschinen aufkommen, die, nachdem Knöpfe gedrückt worden sind, gewissenlos Schlüsse ziehen könnten, für die sie nicht verantwortlich sind.

Es gibt viele Möglichkeiten, wie ein Zustand höherer Sicherheit für die Erde herbeigeführt werden könnte. Keine dieser Möglichkeiten beinhaltet Gewalt oder Revolution. Alle beinhalten größere Freiheit für die Menschheit. Dianetik ist die Schlüsseltechnologie, die für die Kontrolle der Kernspaltung notwendig ist. Denken Sie daran. Und denken Sie auch daran, dass Dianetik eine Präzisionswissenschaft ist und nur funktioniert, wenn sie als Präzisionswissenschaft verwendet wird. Denn, wenn Sie irgendetwas mit ihr erreichen wollen, sei es nun die Befreiung eines Verwandten (von den Schmerzen einer anhaltenden psychosomatischen Krankheit), sei es die Befreiung einer Gruppe, einer Nation oder einer Welt, funktioniert sie genau nach den Regeln, nach denen sie aufgebaut ist. Mit Neuerungen funktioniert sie nicht. Sie ist eine Präzisionswissenschaft. Sie hat eine präzise Aufgabe. Sie umfasst mehr Lösungen, als der Mensch je zur Verfügung hatte. Und sie umfasst genügend viele Lösungen, um den Menschen zu befreien - wenn sie verwendet wird!




 

Online-Shop

 

Email